Forschungsstelle Geschlechterforschung


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ausschreibungen

W2-Professur für Soziologie, Gender und Diversity an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Am Institut für Sozialwissenschaften, einer gemeinsamen Einrichtung der Philosophischen Fakultät und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, ist im Fach Soziologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Soziologie, Gender und Diversity zu besetzen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 11. Oktober 2019 (vorzugsweise in elektronischer Form in einer PDFDatei an bewerbungen@philfak.uni-kiel.de) erbeten an den Dekan der Philosophischen Fakultät, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Olshausenstr. 40, 24098 Kiel.

Mehr Informationen finden Sie hier.

CfP: International Workshop on Gender and Reproduction, New Delhi 17/18 March 2020

Das TM5 "The Challenge of Gender" des M.S. Merian – R. Tagore
International Centre of Advanced Studies veranstaltet im März 2020 in
New Delhi den oben genannten Workshop. Mit dem CfP laden
wir ein, Vorschläge für Vorträge an diesem Workshop einzureichen.
Die Reisekosten für eingeladene Sprecherinnen und Sprecher übernimmt
ICAS. Die Tagungsbeiträge werden in einem Sammelband veröffentlicht.

Informationen zu der Deutsch-Indischen Kooperation ICAS:MP finden Sie
unter https://micasmp.hypotheses.org/

Den Call for Papers finden Sie hier.

CfP "(Re-)Präsentationen, Positionen und Perspektiven der Geschlechterforschung" Gender Studies Konferenz Uni Vechta

Die Konferenz findet vom 10.-11. Februar 2020 in der Akademie der Wissenschaften in Berlin statt. Die Einreichfrist für die Beiträge mit der Möglichkeit zur Veröffentlichung ist der 08. September 2020. Der geplante Austausch umfasst sowohl theoretische Fragestellungen, methodische Zugänge als auch Reflexionen aus der Praxis. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

Call for Papers: Technik – Medien – Geschlecht revisited. Gender im Kontext von Datafizierung, Algorithmen und digitalen Medientechnologien

Die Fachgruppe „Medien – Öffentlichkeit und Geschlecht“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft lädth dazu ein bis November Manuskriptangebote für ein Themenheft der Fachzeitschrift "Medien und Kommunikation" einzureichen, das von Corinna Peil, Stephan Niemand, Ulrike Roth und uns im Anschluss der von der Fachgruppe organisierten Tagung herausgegen wird. Sein Titel lautet Technik – Medien – Geschlecht revisited. Gender im Kontext von Datafizierung, Algorithmen und digitalen Medientechnologien". Der Call ist auf der Homepage des Leibniz Institut für Medienforschung I Hans Bredow Institut zu finden und wird auch in der nächsten Druckversion der M&K zu finden sein. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Forschungspraktika im Bereich Gender Studies

In der Arbeitsgruppe Soziologie der Universität Vechta sind ab sofort verschiedene Praktikumsstellen zu vergeben.

Genauer Informationen finden Sie hier.

Promotionsstipendium Gender Studies Universität Vechta

An der Universität Vechta sind Stipendien als Anschub- bzw. Abschlussförderung von Promotionsvorhaben mit einer Laufzeit von 6 bzw. 10 Monaten im Forschungsbereich „Bildung und Gender“ sowie im Promotionskolleg „Gender Studies“ ausgeschrieben. Die Ausschreibungen richten sich an Promotionsvorhaben sowohl im Abschluss- als auch im Anfangsstadium.

Weiter Informationen finden Sie hier.

Call for Papers: Feminismus, Säkularismus und Religion

Die feministischen studien laden herzlich zur Einreichung von Abstracts im Umfang von 300 bis maximal 500 Wörtern bis zum 15. Oktober 2019 an manuskripte@feministische-studien.de sowie an die beiden Gastherausgeber*innen angelika.poferl@tu-dortmund.de und  heidemarie.winkel@uni-bielefeld.de ein. Den vollständigen Call finden Sie im Anhang.

Im Fall einer positiven Einschätzung durch die Herausgeber*innen erfolgt bis zum 15. November 2019 eine Einladung zur Beitragseinreichung. Der Abgabetermin des fertigen Beitrags im Umfang von max. 40.000 Zeichen ist der 15. August 2020. Alle eingereichten Beiträge durchlaufen ein anonymes Begutachtungsverfahren, auf dessen Basis Redaktion und Gastherausgeber*innen die Auswahl der Beiträge treffen. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Post-doc-Stelle der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung schreibt eine postdoc Stelle für Sozialstaat-Migration-Geschlecht aus zu Anforderungen an einen Sozialstaat des 21. Jahrhunderts aus Gender- und migrantischer Perspektive.

Bewerbungen bis 30. September 2019

Weitere Informationen finden Sie hier.

An der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen ist im Lehr-und Forschungsgebiet Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften (GDI) eine Stelle (50%)

An der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen ist im Lehr- und Forschungsgebiet Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften (GDI) eine Stelle (50%) für eine/n wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) (Entgeltgruppe TV-L 13) zu besetzen.

Weiter Informationen finden Sie hier.

Zentrum für Europäische Geschlechterstudien der WWU Münster

Am Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS) ist zum nächstmöglichen
Zeitpunkt zunächst befristet für drei Jahre für den Bereich
Politikwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der
Geschlechterforschung eine WiMi-Stelle (50 %) zu besetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Call for papers: Offener Teil der Zeitschrift GENDER

"Jede Ausgabe der Zeitschrift GENDER steht unter einem eigenen thematischen Schwerpunkt, für den über einen Call for Papers Abstracts eingeworben werden. Dabei wird jedoch leider oft übersehen, dass auch für den Offenen Teil der GENDER Einreichungen jederzeit möglich und sehr willkommen sind – unabhängig von den einzelnen Schwerpunkten und aus unterschiedlichsten Disziplinen.

Wir freuen uns daher über vielfältige Aufsatzangebote, in denen Sie sich aus theoretischer oder empirischer Perspektive mit den Geschlechterverhältnissen in verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen auseinandersetzen. Ein breites Spektrum an Themen und disziplinären Zugängen ist dabei ausdrücklich erwünscht!

Für den Offenen Teil arbeiten wir nicht mit Abstracts, daher bitten wir Sie darum, vollständige Beiträge mit einer Länge von maximal 50 000 Zeichen einzureichen. Hinweise zur Einreichung und unsere Manuskripthinweise finden Sie unter: www.gender-zeitschrift.de. Selbstverständlich durchlaufen alle Aufsätze einen Begutachtungsprozess im Doppelblindverfahren."

Weitere Informationen finden sich hier.